August 16th, 2009

Ein letztes Mal Melbourne

Geschrieben von Lucie in Allgemein, Reisen, Victoria am 16. August 2009

28. JAN 2009:

FrĂŒh morgens sind wir mit dem Shuttlebus zum Flughafen von Sydney gefahren. Wie die letzten Tage konnte ich mich wegen meinen Magenproblemen nur stĂŒckchenweise von Äpfeln ernĂ€hren. WĂ€hrend der fast  1-stĂŒndigen Fahrt zum Flughafen habe ich immerhin eine ganze ApfelhĂ€lfte geschafft!

Der Flug nach Melbourne dauerte zwar nur eine Stunde, mir kam es aber vor wie eine Ewigkeit. In Melbourne angekommen wurden wir von unglaublichen 46°C begrĂŒĂŸt. Wenn man sowieso schon Fieber hat, kommt man sich vor wie in einem heißen Ofen. Mit dem Taxi sind wir dann erstmal zum Hostel gefahren. Zum GlĂŒck hatten wir fĂŒr heute ein Doppelzimmer bekommen. Nach der Ankunft hab ich mich dann direkt ins Bett gelegt und Matze ist einkaufen gegangen. Mission: Lucie mit selbst gekochter GemĂŒsesuppe wieder fit machen. Die GemĂŒsesuppe war richtig toll und ich konnte etwas davon essen. Leider wollte mein Magen sie nicht lange behalten :( Den Rest des Tages habe ich im Bett verbracht.

29. JAN 2009:

Am nÀchsten Morgen war ich beim Arzt. Das erste Mal im ganzen Auslandssemester und dann ausgerechnet am vorletzten Tag ;-) Der Arzt hat mir ein Antibiotikum verschrieben und meinte, bis zum Flug wÀre ich damit wieder fit.

Das Antibiotikum hatte aber leider eher eine umgekehrte Wirkung. Statt dass es mir besser ging, bekam ich MagenkrĂ€mpfe und konnte nur noch im Bett liegen. Wenige Zeit spĂ€ter landete das Antibiotikum im Klo. Juhu. Zu allem Überfluss mussten wir heute wieder in einem 6-er Dorm schlafen, da kein Doppelzimmer mehr frei war.

So hatte ich mir die letzten Tage in Melbourne eigentlich nicht vorgestellt! Wir hatten extra vor dem RĂŒckflug nochmal 3 Tage in Melbourne eingeplant, weil wir noch soooo viel machen wollten! Wir wollten nochmal nach St Kilda an den Strand, ein letztes Mal die City erkunden, Souvenirs besorgen und zum Brighton Beach. Daraus wurde dann leider nichts, weil ich die meiste Zeit nur im Hostelzimmer lag und maximal noch die Toiletten erkundet habe. Richtig scheiße!!!

30. JAN 2009:

Heute Nachmittag habe ich mich rausgequĂ€lt und bin mit “Designer-KotztĂŒte” (rote Esprit-TĂŒte) bewaffnet mit Paul und Matze zur Chapel St. gefahren, weil ich unbedingt nochmal zum tollen Friseur wollte, bevor es zurĂŒck nach Hause ging. Dort wurde ich sogar mit Pfefferminztee versorgt :)

Abends haben wir uns dann noch zum Abschied mit Anni und Lars getroffen und sind Essen gegangen. Ich hatte soooo Hunger und wollte unbedingt einfach mal wieder was essen und hab dann einfach richtig “reingehauen” - da war’s mir auch egal, wie lange ich das im Magen behalten wĂŒrde. SpĂ€ter war mir zwar wieder ĂŒbel, aber ich hab alles behalten. Juhu, ein Fortschritt! :)

31. JAN 2009:

Heute war “finales Packen” angesagt! Ein letztes Mal den Rucksack einrĂ€umen! Dabei haben wir auch so einiges zurĂŒckgelassen (ich z. B. 2 Paar kaputte Schuhe :D ). Insgesamt waren unsere RucksĂ€cke eigentlich erstaunlich leer und wir mussten gar nicht groß quetschen, um alles reinzubekommen. Mein Rucksack war leichter als beim Hinflug.

April 19th, 2009

Sydney - Tag 6 + 7

Geschrieben von Lucie in Allgemein, Fotografie, New South Wales, Reisen am 19. April 2009

Tag 6 - 26. JAN 2009:

Heute war ein besonderer Feiertag - der “Australia Day”. Leider war das Wetter nicht besonders gut - alles grau und Regen. Fieber und Magenprobleme machen das nicht unbedingt besser. Trotzdem sind wir los in die Stadt, da dies unser vorletzter Tag in Sydney war und wir noch einiges sehen wollten, bevor die Reise weitergeht.


Australia Day

Unser erstes Ziel war der Sydney Tower. Von oben konnte man sich das bunte Treiben in der Stadt anschauen und es war wirklich einiges los heute. Vom Ausblick ĂŒber Sydney waren wir allerdings eher ein bisschen enttĂ€uscht. Die Aussicht war nicht besonders spektakulĂ€r und das Opernhaus und die Harbour Bridge konnte man nicht mal richtig sehen, da die Sicht grĂ¶ĂŸtenteils durch Wolkenkratzer verdeckt wird. Fazit: Melbourne ist schöner :)


Sydney von oben


Viel los in Sydney am Australia Day

Danach sind wir noch bis zur Harbour Bridge gelaufen, aber da das Wetter immer schlechter wurde und es mir weiterhin eher schlecht ging, sind wir irgendwann wieder zurĂŒck ins Hostel.


Harbour Bridge am Australia Day


Opera House am Australia Day

Am Abend sollte es im Darling Harbour ein großes Feuerwerk anlĂ€sslich des Australia Days geben. Obwohl es in Strömen goss, sind wir mit Regenjacken bewaffnet los und haben uns das Spaktakel angeschaut. Und man muss sagen, dass es sich trotz Mistwetter gelohnt hat - das Feuerwerk war richtig toll! Fotos gibts keine, da ich meine Kamera nicht ertrĂ€nken wollte ;)

Tag 7 - 27. JAN 2009:

Heute haben wir noch die letzten Souvenirs besorgt und haben uns danach mit unseren DÀnen getroffen. Lars und Katrine sind nÀmlich heute in Sydney angekommen und so hat es gerade noch mit einem Treffen geklappt, bevor wir Sydney verlassen haben :)

Hier die Bilder von Tag 6 + 7:

This SimpleViewer gallery requires Macromedia Flash. Please open it in your browser or get Macromedia Flash here.
This is a WPSimpleViewerGallery

März 25th, 2009

Sydney - Tag 4 + 5

Geschrieben von Lucie in Allgemein, Fotografie, New South Wales, Reisen am 25. März 2009

Tag 4 - 24. JAN 2009:

Heute bin ich mit einem Kratzen im Hals aufgewacht :-(

Trotzdem haben wir uns in Richtung Darling Harbour aufgemacht, um uns dort ein bisschen umzuschauen und das Aquarium zu besuchen. Der Besuch im Aquarium war jedoch nicht so spektakulÀr, wenn man vorher schon am Great Barrier Reef getaucht ist und im Taronga Zoo war. Naja ;-)

Da ich ein paar Monate vorher schon im Aquarium in Melbourne war, kann ich im direkten Vergleich sagen, dass das Auqarium in Melbourne auf jeden Fall besser ist als das in Sydney.


Auf dem Weg zum Darling Harbour


Hai im Aquarium

Da in zwei Tagen der große Australia Day anstand, wurde bereits die ganze Stadt mit bunten Flaggen geschmĂŒckt :-)


Darling Harbour #1


Darling Harbour #2


Darling Harbour #3

Abends stand dann noch ein besonderes Highlight an. Und zwar hatten wir nach ĂŒber zwei Monaten Reisen die Schnauze voll vom “Standardfraß”. Wenn man stĂ€ndig unterwegs ist und selten zweimal im gleichen Bett schlĂ€ft, dann kann man einfach nicht viel mitschleppen - wodurch unsere KochkĂŒnste ziemlich eingeschrĂ€nkt waren.

Heute aber war uns das scheißegal und wir haben Mehl, Eier, ganz viele frische Erdbeeren, SprĂŒhsahne und einen Block Zartbitterschokolade eingekauft! Und total leckere Pfannkuchen gemacht, die wir dann mit Erdbeeren, Sahne und geraspelter Schoki belegt haben. Es war sooooo köstlich!!! Und das ganze Hostel war neidisch :-D

Da wir irgendwann am Platzen waren, haben wir den letzten Pfannkuchen an zwei MĂ€dels verschenkt, bei denen es heute nur ne Tassensuppe gab. Die fanden den Pfannkuchen so lecker, dass sie als Dank fĂŒr uns gespĂŒlt haben :-D

Das mit den Pfannkuchen mĂŒssen wir hier Zuhause unbedingt mal wiederholen! :-)

Tag 5 - 25. JAN 2009:

Heute ging’s mir leider gar nicht gut. Ich hatte mir erneut eine ErkĂ€ltung eingefangen und hatte dazu noch den ganzen Tag Fieber und Übelkeit :-( Wir waren zwar mittags kurz in der Stadt, mussten dann aber zurĂŒck ins Hostel, damit ich mich hinlegen kann.

Hier die Bilder von Tag 4 + 5:

This SimpleViewer gallery requires Macromedia Flash. Please open it in your browser or get Macromedia Flash here.
This is a WPSimpleViewerGallery

Februar 28th, 2009

Sydney - Tag 3

Geschrieben von Lucie in Allgemein, Fotografie, New South Wales, Reisen am 28. Februar 2009

Tag 3 - 23. JAN 2009:

Heute stand eines der Highlights an - Tiere gucken im Taronga Zoo! :-)

Also sind wir frĂŒh aufgestanden und los zum Circular Quay, von wo aus die FĂ€hren fahren. Das tolle am Taronga Zoo ist, dass er am anderen Ufer an einem Hang liegt - man muss also erstmal mit der FĂ€hre rĂŒber und dann mit einer Seilbahn hoch fahren, voll cool!

Bei der Überfahrt mit der FĂ€hre hatte man einen schönen Ausblickauf das Opera House, die Harbour Bridge und die Skyline von Sydney - vom Wasser aus :-) Und man hat vom Zoo aus eine Wahnsinnsaussicht auf Sydney :-)


Opera House


Harbour Bridge


Seilbahn

Der Zoo ist riesig groß, aber wir haben uns rangehalten und da wir immer schön in der Karte gemalt haben, wo wir schon waren, haben wir auch wirklich nix ausgelassen und alles gesehen :-)

Es gab viele schöne Tiere zu sehen und der Tag war einfach nur toll! :-)


Tolle Aussicht fĂŒr die Giraffen!


Seehund


Roter Panda - den hÀtten wir am liebsten mitegenommen, so knuffig!


Stern-Schildkröte


Weiß nicht mehr wie das heißt…


Vogel


Quaaaak


Schöne Aussicht vom Taronga Zoo

Hier die Bilder vom Taronga Zoo:

This SimpleViewer gallery requires Macromedia Flash. Please open it in your browser or get Macromedia Flash here.
This is a WPSimpleViewerGallery

Februar 17th, 2009

Sydney - Tag 1 + 2

Geschrieben von Lucie in Allgemein, Fotografie, New South Wales, Reisen am 17. Februar 2009

Sooooo…wie versprochen gibt es noch die ausstehende Berichte und hier kommt der erste Teil ;-)

Tag 1 - 21. JAN 2009:

Nach ewig langen 14 Stunden kamen wir gegen Mittag endlich in Sydney an. Hiermit war unsere Reise mit dem Greyhound-Bus beendet und das wurde auch höchste Zeit - seit Cairns hatten wir darin unglaubliche 3.311 km zurĂŒckgelegt! Und so gemĂŒtlich waren die Sitze da drin nicht…

In Sydney angekommen bezogen wir erstmal unser Hostel, dass ganz okay war. SpĂ€ter machten wir uns noch auf die Suche nach einem Supermarkt, der nicht gerade um die Ecke war. Außerdem war es unertrĂ€glich heiß. Was RICHTIG HEISS bedeutet, merkten wir aber erst ein paar Tage spĂ€ter. Auf jeden Fall haben wir heute nicht mehr viel gemacht, da wir von der langen Fahrt und dem Walk zum Supermarkt total mĂŒde waren.

Tag 2 - 22. JAN 2009:

Am nĂ€chsten Tag sind wir losgezogen, um uns ein bisschen Sightseeing in Sydney zu machen. Da Paul auch gerade in Sydney war, haben wir uns mit ihm im Hyde Park verabredet. Danach haben wir uns zusammen das berĂŒĂŒĂŒĂŒhmte Opernhaus und die Harbour Bridge angechaut und einen kleinen Spaziergang durch den Botanischen Garten gemacht. Das Opernhaus war zwar recht imposant aber irgendwie blieb dieser mega Wow-Effekt aus, den man erwartet, wenn man dann tatsĂ€chlich davor steht ;-) Das könnte auch daran liegen, dass wir in den vergangenen 2 1/2 Monaten einfach schon so viel schönes gesehen haben ;-) Aber toll war’s natĂŒrlich trotzdem.


Wir vor der Harbour Bridge


Opera House


Treffen mit Paul


Opera House mit Skyline


Opera House und Harbour Bridge

Nach einem kleinen Imbiss haben wir uns dann langsam wieder auf den Weg zum Hostel gemacht (dieser war ab dem Opernhaus ca. 3,2 km lang und man musste eine halbe Stunde lang nur eine einzige Straße gerade aus laufen - die George Street).

Hier die Bilder von Tag 1 + 2:

This SimpleViewer gallery requires Macromedia Flash. Please open it in your browser or get Macromedia Flash here.
This is a WPSimpleViewerGallery

Januar 31st, 2009

Kein schönes Ende

Geschrieben von Lucie in Allgemein am 31. Januar 2009

Die letzte Woche meines Auslandssemesters war leider ganz anders als geplant und alles andere als schön. Nach vier Tagen in Sydney hab ich mich wieder von der viel zu kalten Klimaanlage im Zimmer erkĂ€ltet. Das an sich war ja nicht weiter schlimm. Einen Tag spĂ€ter habe ich jedoch auch noch Fieber und Übelkeit dazu bekommen. Das Fieber hielt sich ganze drei Tage durchgehend, was ziemlich Ă€tzend ist, wenn es draußen auch noch Temperaturen ĂŒber 40°C hat.

Die Magenprobleme wollen seit Montag nicht besser werden, ich habe quasi Sonntag Abend das letzte Mal richtig gegessen - seitdem quĂ€le ich mich mit Bauchschmerzen herum und ernĂ€hre mich stĂŒckchenweise von Äpfeln. Alles andere kommt frĂŒher oder spĂ€ter wieder raus. Nicht einmal Matzes selbst gekochte GemĂŒsesuppe wollte lĂ€nger bleiben.

Als wir in Melbourne ankamen, war ich beim Arzt (das einzige Mal in 6 Monaten und dann kurz vor der Heimreise, haha), jedoch haben mir die verschriebenen Medikamente bisher nicht geholfen, eher im Gegenteil, das Antibiotikum landete kurz nach der Einnahme irgendwo in der australischen Kanalisation.

Eigentlich hatte ich mich richtig gefreut, die letzten drei Tage nochmal in Melbourne zu verbringen und nochmal alle möglichen Orte aufzusuchen, aber außer dem Hostel im Allgemeinen und der KloschĂŒssel im Besonderen habe ich nicht mehr viel gesehen :-(

In diesem Sinne hoffe ich, dass ich irgendwie den Flug nach Hause ĂŒberlebe und freue mich danach vor allem auf:

  • meine Eltern + Schwester
  • meine Schnuckis Jens, Mo und Phuong
  • Freunde, die auch aus dem Ausland wiederkommen oder zuhause waren
  • andere liebe Menschen
  • mein Bett, mein Klo, meine KĂŒche - egal, hauptsache ich muss es nicht vorher spĂŒlen, weils dreckig ist oder mit jemandem teilen
  • frische Luft
  • Ruhe - einfach mal durchschlafen
  • Essen!!! (Mami’s und Papi’s KochkĂŒnste, gescheites BROT, GemĂŒsemaultaschen, und und und…)
  • keine Sonnencreme mehr kaufen zu mĂŒssen

Nach der letzten miesen Woche hab ich an dieser Stelle echt nicht so viel positives zu berichten, aber das heißt natĂŒrlich nicht, dass sonst alles schlecht war ;-) Den Sydney-Bericht und ein paar positive Worte gibt es dann erst spĂ€ter von Deutschland aus, wenns mir wieder gut geht.

Gegen 17 Uhr australischer Zeit steigen wir nachher ins Flugzeug. Die letzten Tage war es hier unglaublich heiß mit Temperaturen bis zu 46°C - insofern freuen wir uns bei der Landung im kalten Deutschland auf einen Temperaturunterschied von fast 50°C!!!

Wenn alles glatt geht, sollten wir Sonntag gegen 16.25 Uhr in Stuttgart landen (leider hat sich unser Flug geÀndert und wir haben erneut einen laaaaaaangen Aufenthalt in London *gÀÀÀhn*).

Dann sag ich an dieser Stelle tschĂŒss aus Australien und melde mich das nĂ€chste Mal dann wieder aus good old Germany ;-)